Park am Buschkrug

Park am Buschkrug

Der Park am Buschkrug liegt im Berliner Ortsteil Britz des Bezirks Neukölln, im Straßenkarree Blaschkoallee, Buschkrugallee, Hannemannstraße und Riesestraße. Er ist nach einer ehemals gegenüberliegenden Gaststätte, dem „Buschkrug“, benannt.

Das rund 79.000 m² große Gelände diente in früheren Jahrhunderten als Bestattungsplatz, später zur Ablagerung von Kriegstrümmern. Bis 1952 wurde er als Kiesgrube genutzt. Anschließend verfüllte man die Grube und übergab die Fläche nach einer Renaturierung im Mai 1952 der Öffentlichkeit. In den Jahren 2007 bis 2011 wurde der Park für insgesamt 3,5 Millionen Euro saniert. Dabei stand insbesondere die Erneuerung der Wege, wie auch die Barrierefreiheit im Vordergrund. In der Osthälfte des Parks wurde auf Vorschlag des Linzer Sportwissenschaftlers Roland Werthner, ehemaliger Zehnkämpfer und Dreispringer im österreichischen Nationalteam, ein Fitnessparcour eingerichtet. Er umfasst insgesamt 13 Gerätegruppen, an denen Parkbesucher ihre Fitness trainieren können. Dafür stellte das Bezirksamt weitere 400.000 Euro bereit. Die feierliche Eröffnung dieser Sportstrecke fand am 6. September 2011 statt. In der Nähe des U-Bahnhofs Blaschkoallee befindet sich eine Plastik aus Bronze von Justus Chrukin mit dem Titel Aufschwingende Gruppe aus dem Jahr 1964.

Quelle: Wikipedia, 17.5.2014

Der Park am Buschkrug im Internet: Park am Buschkrug