Britzer Weingut

Britzer Weinkultur (Berliner Weinkultur)

Kleinod Berliner Weinkultur

Britz hat viel Interessantes zu bieten, historisches und modernes: unter anderem die alte Dorfkirche aus Feldsteinen in der Backbergstrasse, gegenüber das ehemalige Gutshaus mit dem zugehörigen Gutspark “Schloss Britz” und die weitbekannte Hufeisensiedlung. Was viele Britzer und Neuköllner hingegen noch nicht kennen ist die Berliner Weinkultur. Es liegt vielleicht etwas versteckt am Koppelweg 70, nahe den Bahnschienen der Neukölln-Mittenwalder Eisenbahn und gleich neben der Kleingartenkolonie “Guter Wille”.

Mit dem Weinanbau wurde in Britz schon vor über 300 Jahren angefangen. Die Berliner Weinkultur entstand im Jahr 2002 aus der motivierten Initiative des gebürtigen Moldawiers Viktor Sucksdorf auf einer wild bewachsenen Brachfläche, die er zunächst sogar selbst roden musste. Seither baut er die Weinreben dort eigenhändig an und keltert sie selber. Die ehemalige Brachfläche des Bezirksamts Neukölln ist groß wie ein halbes Fußballfeld und die Mühe weit größer als der verbleibende Ertrag. Doch bis da hin ist es immer ein langer Weg: zuerst muss der Rebschnitt erfolgen, geerntet, gekeltert und abgefüllt werden.

Der Verein wurde 2008 gegründet, um das vielfältige ehrenamtliche Engagement um das Britzer Weingut zu vernetzen und weiter auszubauen. Das Britzer Weingut entstand vor über sechs Jahren auf einer ehemaligen Brachfläche im Neuköllner Ortsteil Britz, auf der heute Wein angebaut wird. Durch das Engagement will der verein die jahrhundertealte Weinbautradition in Berlin und Neukölln wiederbeleben und bekannter machen.

Gleichzeitig versteht sich das Weingut als Treffpunkt von Berlinern mit unterschiedlichster Herkunft. Das Weingut ist ein offener Ort für alle am Weinanbau und an der Britzer Tradition interessierte Menschen jeden Alters. Hier gedeihen ein paar hundert Rebstöcke, darunter befinden sich mehr als 28 verschiedene Weinsorten aus ganz Europa.

Die Berliner Weinkultur verfolgt die Ziele: Bildung, das heißt Aufklärung über die Jahrhunderte alte Berliner und Neuköllner Weinbautradition, Information über den Weinanbau und die Verarbeitung der Trauben und somit die Förderung des Verbraucherbewusstseins. Heimatkunde, indem er sich aktiv für das Fortbestehen der Berliner Weinkultur und somit eines Berliner Kulturguts und einer stadtökologischen Besonderheit einsetzt – und der Völkerverständigung, indem wir Veranstaltungen zur interkulturellen Begegnung auf dem Weingut fördern, mit Migrantenorganisationen kooperieren und den internationalen Austausch mit andern Weininitiativen pflegen.

Auf dem Lehrweingut am Koppelweg 70 können sich Interessierte ausgiebig über den Weinbau allgemein und in der Region informieren. Gerne angenommen wird unser Angebot einer kostenlosen Führung über das Weingut von Schulklassen und Mitgliedern von anderen Weininitiativen. Aber auch Privatpersonen sind herzlich eingeladen, einen Termin für eine Führung über das Weingut zu vereinbaren. Wir verstehen das Britzer Weingut als Lehrweingut, daher können Sie bei uns alle Schritte des Weinanbaus und der Verarbeitung des Weins in natura erleben.

Der Verein bietet außerdem die Möglichkeit zu einem fachkundigen Beratungsgespräch und tatkräftiger Hilfe, wenn Sie als Gartenbesitzer oder Weinliebhaber sich in ihrem Terrain selbst eine gute Weinrebe anschaffen oder anbauen und pflegen wollen, z. B. Tafeltrauben.